Projekte

Unsere abgeschlossenen Projektaktivitäten

Ab dem 1. Januar 2011 führt das ACLI — Selbsthilfewerk für interkulturelle Arbeit e. V. die Projektaktivitäten von enaip in Deutschland weiter. Die Informationen werden nach und nach auf unseren Seiten zur Verfügung gestellt.

Im Folgenden ein Überblick über die wichtigsten Projekte und Aktionen, die im Rahmen von acli und enaip in den vergangenen Jahren von Stuttgart aus umgesetzt wurden.

Folgende Projekte sind bereits oder werden bis März 2014 abgeschlossen:

  1. 2010 – 2013 in Reutlingen, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart und Tübingen:

    LET — Linking Europe in Transition
    Netzwerk europäischer Sozialpartner und europäischer Expertinnen und Experten im Bereich guter Praxis zur Bewältigung der europäischen Finanz- Wirtschafts- und Sozialkrise. Projekt im Auftrag der Europäischen Kommission im Rahmen des Eupäischen Sozialen Dialogs. Zusammearbeit mit Sozialpartnern in Frankreich, Italien, Kroatien, Österreich, Schweden, Slowakei, Spanien und dem Vereinigten Königreich.

  2. 2010 – 2013 in Reutlingen, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart und Tübingen:

    INPUT — inovative transfer by useful practice
    Nachhaltige Begleitung und Coaching von einschlägigen Projekten der Arbeitsförderung von jüngeren und älteren Menschen mit und ohne Migrtionshintergrund durch Expertinnen und Experten aus dem europäischen Ausland. Leitung eines Lernnetzwerks mit fünf regionalen und weiteren transnationalen Partnern.

  3. 2011 – 2012 in Alghero, Cagliari, Lille, Reutlingen, Stuttgart, Tübingen und Venedig:

    Extra Moenia
    Euorpäisches Projekt zur Verbesserung der Rahmenbedingungen und zur Fortbildung von Mitarbeitenden im Bereich des Jugendstrafvollzugs. Kooperation mit IFOLD Cagliari, CORA Venezia, TANDEM PLUS Lille. Der Beitrag von acli e. V. am Expertennetzwerk bestand insbesondere in zwei Vortragsveranstaltungen in Algehro sowie in der Planung, Durchführung und Evaluation einer Studienreise von Beamten des sardischen Jugendvollzugswesens mit den Schwerpunkten „zertifizierter Strafvollzug“, „offener Jugendstrafvollzug“, „innovative Ansätze im Bereich des Anstaltsports“ sowie „Opfer-Täter-Ausgleich im Jugendstrafvollzug“.

  4. 2011 – 2011 in Bologna, Stuttgart und Tübingen:

    Bologna — Studienprogramm für angehende Bauingenieure
    Anlässlich des fachlichen und gesellschaftlichen Diskurses um Stuttgart 21 besuchen 20 angehende Bauingenieure aus Bologna, wo ein unterirdischer Schnellzugbahnhof bereits realisiert wurde, die Region Stuttgart. Neben Vorträgen und Besichtigungen am Stuttgarter hauptbahnhof, im Haus der Architeckten und bei den Parkschützern stehen zeitgenössische Großbauten (Müllverbrennungsanlage, Jugendherberge), Klassiker der modernen Architektur (Weissenhof) und innovative Städteplanung (französisches Viertel in Tübingen) im Zentrum des Studienprogramms.

  5. 2009 – 2011 in Bukarest, Dresden, Granada, Pescara und Stuttgart:

    REDshift
    Distance Learning beim Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Innovationstrasferprojekt mit Partnern in Deutschland, Frenkreich, Italien. Portugal und Spanien im Rahmen des europäischen Programms Leonardo Da Vinci.

  6. 2009 – 2010 in Granada, Lille, Lissabon, Monterotondo, Pitesti, Rom und Stuttgart:

    PAME — Pour des Actions Moins Excluantes
    Austausch über gute Praxis im Bereich von lokalen Initiativen von und für benachteiligte und von Ausgrenzung bedrohter (junger) Menschen mit Parnern in Deutschland, Frankreich, Italien, Portugal, Spanien und Rumänien.

  7. 2009 — 2010 in Bad Boll, Barcelona, Bratislava, Lille, London,
    Lyon, Milano, Roma, Stuttgart, Toulouse und Zagreb:

    Good Old Europe
    Netzwerk europäischer Sozialpartner und europäischer Expertinnen und Experten im Bereich Aktives Altern, Arbeitsbeziehungen und demographischer Wandel. Projekt im Auftrag der Europäischen Kommission im Rahmen des Eupäischen Sozialen Dialogs. Zusammearbeit mit Sozialpartnern in Frankreich, Italien, Kroatien, Slowakei, Spanien und dem Vereinigten Königreich.

  8. 2008 – 2010 in Backnang, Freiburg im Breisgau, Granada, Lille,
    Lissabon, Monterotondo, Pitesti, Pottenstein, Rom und Stuttgart:

    TIMSAP — Der European Life Assistant
    Förderung von personenbezogenen und haushaltsnahen Dienstleistungen für Menschen mit Migrationshintergrund. Innovationstransferprojekt mit Partnern in Frankreich, Italien, Portugal, Rumänien und Spanien im Rahmen des europäischen Programms Leonardo Da Vinci.

  9. 2008 – 2010 im Wirtschaftsraum Stuttgart:

    PIA — Personalmanagement: Interkulturell + Alternsgerecht
    Qualitative Studie und Sensibiliiserung von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Projekt im Auftrag des Wirtschaftsministeriumd des Landes Baden-Württemberg mit Förderung des Europäischen Sozialfonds. Projektzusammenarbeit mit der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

  10. seit 2007 in Frankfurt am Main, Nürtingen, Stuttgart und Zagreb:

    URU — Uči-Radi-Upoznaj — prijevod na njemački
    Praktische Erfahrungen für kroatische Studierende. Porojektzusammenarbeit mit der Hauptstadt Zagreb, dem Kroatischen Generalkonsulat in Stuttgart, der Deutsch-Kroatischen Wirtschaftskammer sowie Partnerunternehmen in Baden-Württemberg.

  11. 2007 – 2009 in Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Slowakei und der Tschechische Republik:

    o+ne — Old + New Europe
    Arbeitsbeziehungen und sozialer Dialog im alten und neuen Europa. Netzwerk europäischer Sozialpartner und europäischer Expertinnen und Experten. Projekt im Auftrag der Europäischen Kommission im Rahmen des Eupäischen Sozialen Dialogs. Zusammearbeit mit Sozialpartnern in Frankreich, Italien, Kroatien, Slowakei, Spanien und der Tschechischen Republik. Projektzusammenarbeit mit der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

  12. 2007 – 2009 in Isola del Gran Sasso, Mannheim, Stuttgart und Teramo:

    EuroCompetenceMobility: Mobilität in Europa
    Mobilitätssprojekt für junge Menschen mit (italienischem) Migrationshintergrund mit Partnerunternehmen in der Provinz Teramo (Abruzzen) im Auftag des BIBB im Rahmen des europäischen Programms Leonardo Da Vinci.

  13. 2006 in Bolzano und Stuttgart:

    Bolzano — Fortbildung von Arbeitsberaterinnen und Arbeitsberatern
    der Autonomen Provinz Bozen

  14. 2005 – 2007 in Paris und Stockholm:

    Euro-Platform
    Europäischer Mainstreamingprozess im Rahmen der euopäischen Gemeinschaftsinitiative EQUAL mit dem thematischen Schwerpunkt Migration

  15. seit 2004 – 2010in Stuttgart:

    Ziviler Freiwilligendienst
    Im Rahmen verschiedener Programme des Ministerrats der Italienischen Republik absolvieren junge Freiwilige einen einjährigen internationalen Freiwilligendienst in Stuttgart.

  16. seit 2004 – 2013 in Stuttgart:

    ich muss weg — Jugendinfomesse im Stuttgarter Rathaus
    Teilnahme an der Stuttgarter Jugendmesse mit Angeboten zu Freiwilligendiensten, Leben und Arbeiten im (europäischen) Ausland.

  17. 2004 – 2007 in Amiens, Bratislava, Gandía, Kopenhagen, Rom, Wien und Stuttgart:

    CEMAnet — Transnationales Expertennetzwerk
    zu den Themenbereichen „angemessene Anpassungsfähigkeit“,
    „lebensbegleitendes Lernen“ und „soziale Verantwortung von Unternehmen“. Transnationale Projektzusammenarbeit im Rahmen der europäischen Gemeinschaftsinitiative EQUAL.

  18. 2004 – 2007 in Bari, Istanbul, Milano, Stuttgart und Zagreb:

    zip.EuroCompetence: Internationale Kompetenzen
    für Menschen mit italienischem, kroatischem oder türkischem Migrationshintergrund. Projekt im Rahmen der europäischen Gemeinschaftsinitiative EQUAL.

  19. 2004 – 2007 im Raum Stuttgart:

    zip — Zukunftsorientierte Interkulturelle Personalentwicklung
    Initiator und transnationaler Koordinator einer Entwicklungspartnerschaft im Rahmen der europäischen Gemeinschaftsinitiative EQUAL.

  20. 2004 – 2005 in Brandenburg, Elsass, Friaul-Julisch-Venetien, Hainaut, Stuttgart und Tübingen:

    One more brick on the bridgeMitwirkung in Zusammenarbeit mit der Eberhard-Karls-Univesität Tübingen im Rahmen des europäischen Programms PRINCE.

  21. 2004 – 2005 in Brüssel, London, Paris, Rom und Stuttgart:

    Strategie di libertà — Gleichstellung von Frauen und Männern

  22. 2003 – 2006 im Raum Stuttgart:

    BQN Stuttgart — Übergangsmanagement
    für junge Menschen mit Migrationshintergrund

  23. 2003 – 2004 in Rom und Stuttgart:

    IREF — Ricerca Giovani: Qualitative Studie und Befragung von jungen Menschen
    mit Migrationshintergrund im internationalen Vergleich

  24. 2002 – 2005 in Berlin, Brüssel, Paris, Rom und Stuttgart:

    FAI — Federazione delle ACLI Internazionali
    Vorstandstätigkeit verantwortlich für Bildungsarbeit der internationalen ACLI

  25. 2002 – 2004 in Rom, Verona und Stuttgart:

    Cantiere formazione: politische Bildungsarbeit im Rahmen ders acli-Netzwerks

  26. 2002 in Stuttgart:

    Start & Klick: informationstechnische Grundbildung für alle

  27. 2001 – 2006 in Bergamo, Como, Freiburg im Breisgau, Mannheim, Milano, Stuttgart und Varese:

    FENICE — Formazione & Esperienze Nuove in Cooperazioni Europee

  28. 2001 – 2005 im Wirtschaftsraum Stuttgart:

    KoLIBRI JobClub:
    Berufsinformation und Begleitung von Schülerinnen und Schülern
    mit italienischem, kroatischen oder türkischem Migrationshintergrund
    durch muttersprachliche MentorInnen

  29. 2001 – 2005 in Cosenza, Straßburg, Rom und Stuttgart:

    PETRARCA — Transnationale Zusammenarbeit mit Frankreich und Italien

  30. 2001 – 2005 in Reutlingen, Ludwigsburg und Stuttgart:

    KoLIBRI — EQUAL-Entwicklungspartnerschaft

  31. 2001 – 2005 in Baden-Württemberg:

    JobTOOLS — MigrantInnen beraten MigrantInnen:
    kultursensibel • kreativ • pass(t)genau
    Entwicklung, Erprobung und Evaluation mehrsprachiger Beratungsinstrumente
    für die Arbeit mit jungen MigrantInnen

  32. ab 2000 in Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Wolfsburg und Wuppertal:

    JobClub — Begleitung von Menschen mit italienischen Migrationshintergrund
    bei Fragen zu Bildung, Beruf und Arbeit

  33. 2000 – 2001 in Stuttgart:

    PMI Italiane — Expertise zu kleinen und mittelständischen Unternehmen
    italienischer Herkunft im Wirtschaftsraum Stuttgart

  34. 1999 – 2003 in Stuttgart:

    Betriebliche Berufsausbildung und Umschulung
    zur Kauffrau für Bürokommunikation

  35. 1999 – 2003 in Stuttgart:

    Stage Friuli — Studien- und Sprachlernaufenthalte
    mit Betriebserkundung

  36. 1999 in Stuttgart, Udine und Varese:

    EuroModuli — Studien- und Sprachaufenthalte
    im Friaul und in der Lombardei

  37. 1998 – 2010 in Baden-Württemberg und Bayern:

    Lingua & Cultura — Muttersprachlicher Unterricht
    für Schülerinnen und Schüler bis zur 9. Klassenstufe

  38. 1998 – 1999 in Stuttgart:

    Berufsorientierter Sprachkurs für das Handwerk

  39. 1998 in Baden-Württemberg:

    Sostegno — Befragung zum Bedarf an Lernförderung
    von italienischen Schülerinnen und Schülern

  40. 1997 – 1998 in Stuttgart, Udine und Varese:

    ValorRis — Valorizzazione Risorse

  41. ab 1994 in Stuttgart:

    Berufsinformation und Berufsorientierung

  42. 1994 – 2002 in Bergamo, Como, Düsseldorf, Freiburg im Breisgau, Milano,
    München, Stuttgart, Turin und Varese:

    BiPRO — Binationale Projekte
    internationale Kompetenzen für junge MigrantInnen

  43. 1994 – 1995 im Raum Stuttgart:

    Nuove Mobilità

  44. 1993 – 1995 in Como, Reutlingen und Stuttgart:

    Studienaufenthalte Tessile
    berufsbezogene Studienreisen und Austauschaufenthalte im Textilbereich

  45. 1992 – 1993 in Brüssel:

    MIDA — Technische Hilfe für die Europäische Kommission
    im Rahmen der Gemeinschaftsinitiativen EUROFORM • HORIZON • NOW

  46. 1991 – 2007 in Bergamo, Como, Gorizia, Milano, Monte Grappa, München, Stuttgart, Trento und Udine:

    Sprach- und Studienaufenthalte
    für junge Menschen und für Fachleute der Berufsberatung

  47. 1991 – 1995 in Esslingen:

    BEO: Berufsorientierung für junge Frauen mit Migrationshintergrund

  48. 1988 – 1991 in Bremen, Cagliari, Hamburg, Moers, Roma, Rüsselsheim:

    Drop-out — Internationale Studien- und Praktikumsaufenthalte
    für benachteiligte junge Menschen

  49. 1987 – 1991 in München und Stuttgart:

    BMB — Bolzano | Merano | Bressanone
    berufsortientieres Sprachenlernen für Jugendliche

  50. 1987 – 1989 in Stuttgart:

    Berufsbildende Vollzeitkurse für benachteiligte Jugendliche

  51. 1986 – 1995 in ganz Deutschland:

    Berufsbildende Abendkurse für Berufstätige

  52. 1986 – 1991in Stuttgart:

    Informationstechnische Grundbildung

  53. 1983 – 1986 in Catanzaro, Cirò Marina, Geisenheim, Stuttgart und Wiesbaden:

    Cirò – Wiesbaden: Binationales Ausbildungsprojekt
    im Rahmen der Wirtschaftsmodellversuche des Bundesbildungsministeriums

  54. 1982 – 1983 in Bischofsheim, Frankfurt am Main, Mainz und Wiesbaden:

    Lebens- und arbeitsweltorientierte Deutschsprachkurse
    für italienische Jugendliche und Erwachsene

 

Le nostre attività progettuali concluse

Dal 1 gennaio 2011 l‘acli e V. (abbreviazione dell’associazione ACLI — Selbsthilfewerk für interkulturelle Arbeit e. V., persona giuridica riconosciuta senza fine di lucro) darà continuità alle attività progettuali dell’enaip in Germania. Tutte le rispettive informazioni saranno messe sul nostro sito step by step.

I seguenti progetti sono già stati conclusi:

  1. 2012 – 2014 a Stoccarda e Tubinga:

    LET — Linking Europe in Transition
    Rete europea di partners sociale e di esperti nell’ambito di buone pratiche come affrontare le crisi europee finaziaria, economica e sociale. Progetto incaricato dalla Commissione europea nel quadro del Dialogo Sociale Europeo. Cooperazione con partners sociali in Austria, Croazia, Francia, Italia, Regno Unito, Slovachia, Spagna e Svezia.

  2. 2010 – 2013 a Reutlingen, Schwäbisch Gmünd, Stoccarda e Tubinga:

    INPUT — inovative transfer by useful practice
    Accompangamento e coaching sostenibile tramite esperti internazionali di progetti di promozione lavoro a favore di persone giovani e anziani con e senza biografia migratoria. Gestione di una rete apprenditiva con cinque partners transnazionali.

  3. 2011 – 2012 ad Alghero, Cagliari, Lille, Reutlingen, Stoccarda, Tubinga e Venezia:

    Extra Moenia
    Progetto europeo per il miglioramento delle condizioni quadro di formazione continua per professionisti nell’ambito di penitenza di minori. Cooperazione con IFOLD Cagliari, CORA Venezia, TANDEM PLUS Lille. L’acli e. V. ha contribuito nella rete transnazionale di esperti con la programmazione, implementazione e valutazione di un viaggio di studio di quadri del sistema giudiziario sardo focalizzano sui seguenti temi: „certificazione di qualita nei sistemi giudiziari“, „penitenza giovanie aperta“, „iniziative innovative nell’ambito dello sport in istituti penitenziari“ e „mediazione vittima-autore nel sistema giuridico per minori“.

  4. 2011 – 2011 in Bologna, Stuttgart und Tübingen:

    Bologna — Studienprogramm für angehende Bauingenieure
    In occasione del discorso tecnico e politico-sociale sul progetto „Stuttgart 21“ una ventina di futuri ingegneri edili provenienti da Bologna visitano Stoccarda. Oltre a conferenze ed ospitazioni si realizzano visite e colloquei presso la Stazione Centrale di Stoccarda, la Casa degli Architetti, i „Parkschützer“, grandi costruzioni (inceneritore, ostello per la gioventù), esempi classici dell’architettura moderna (Weissenhof) e progetti urbanistici attuali (quartiere francese a Tubinga).

  5. 2009 – 2011 a Bucaresti, Dresda, Granada, Pescara e Stoccarda:

    REDshift
    Distance Learning nell’ambito di acquisto di competenze chiavi

  6. 2009 –2010 a Granada, Lille, Lisbona, Monterotondo, Pitesti, Roma e Stoccarda:

    PAME — Pour des Actions Moins Excluantes
    Scambio di buone prassi nell’ambito di iniziative locali di e con persone (giovani) minacciati dall’esclusione sociale

  7. 2009 — 2010 a Bad Boll, Barcelona, Bratislava, Lille, Lione, London, Milano, Roma, Stoccarda, Toulouse e Zagabria:

    Good Old Europe
    Active Ageing, relatzione lavorative e cambiamento demografico

  8. 2008 – 2010 a Backnang, Friburgo im Brisgovia, Granada, Lille, Lissabon, Monterotondo, Pitesti, Pottenstein, Roma e Stoccarda:

    TIMSAP — European Life Assistant
    Promozione di servizi alla persona e servizi di casa per migranti

  9. 2008 – 2010 nella zona metropolitana di Stoccarda:

    PIA — Personalmanagement: Interkulturell + Alternsgerecht
    Qualitative Studie und Sensibiliiserung von kleinen und mittelständischen Unternehmen

  10. dal 2007 a Francoforte sul Meno, Nürtingen, Stoccarda e Zagabria:

    URU — Uči-Radi-Upoznaj — prijevod na njemački
    Esperienze pratice per studenti croati

  11. 2007 – 2009 in Croazia, Francia, Germania, Italia, Slovakia e Repubblica Ceca:

    o+ne — Old + New Europe
    Relazioni industriali e Dialogo sociale fra la §vecchia“ e la „nuova“ Europa

  12. 2007 – 2009 a Isola del Gran Sasso, Mannheim, Stoccarda e Teramo:

    EuroCompetenceMobility: progetto di mobilità

  13. 2006 a Bolzano e Stuttgart:

    Bolzano — Aggiornamento di consulenti del lavoro
    nella Privincia Autonoma di Bolzano

  14. 2005 – 2007 a Parigi e Stoccolma:

    Euro-Plateforme
    Processo di mainstreaming europeo nell’ambito dell’Iniziativa comunitaria EQUAL, ambito tematico della migrazione

  15. dal 2004 in Stuttgart:

    Servizio civile volontatio internazionale

  16. dal 2004 a Stoccarda:

    ich muss weg — fiera informativa per giovani al municipio di Stoccarda

  17. 2004 – 2007 a Amiens, Bratislava, Copenagen, Gandía, Roma, Stoccarda e Vienna:

    CEMAnet — Rete transnazionale di esperti
    negli ambiti tematici „adattabilità costruttiva“,
    „apprendimento nell’arco di tutta la vita“ e „responsabilità sociale delle imprese“

  18. 2004 – 2007 a Bari, Istanbul, Milano, Stoccarda e Zagabria:

    zip.EuroCompetence: Competenze internazionali
    per persona con un background migratorio italiano, croato o turco

  19. 2004 – 2007 nella zona metropolitana di Stoccarda:

    zip — Sviluppo risorse umane culturalmente sensibile e orientato verso il futuro
    Partenariato di sviluppo EQUAL

  20. 2004 – 2005 nelle regioni Alszia, Brandenburgo, Friuli-Venezia-Giulia, Hainaut, a Stocarda e Tubinga:

    One more brick on the bridge — project PRINCE

  21. 2004 – 2005 a Bruxelles, London, Paris, Roma e Stoccarda:

    Strategie di libertà — Gender Mainstreaming

  22. 2003 – 2006 nella zona metropolitanan di Stoccarda:

    BQN Stuttgart — Gestione di transizioni
    per giovani con background migratorio

  23. 2003 – 2004 a Roma e Stoccarda:

    IREF — Ricerca Giovani: Studi qualitativa e indagine con e sui giovani
    con background migratorioin diversi paesi europei

  24. 2002 – 2005 in Berlin, Brüssel, Paris, Rom und Stuttgart:

    FAI — Federazione delle ACLI Internazionali
    incarico nella presidenza responsabilie per le attività e la promozione formativa delle ACLI internazionali

  25. 2002 – 2004 a Roma, Verona e Stoccarda:

    Cantiere formazione: educazione politica nell’ambito della rete europea aclista

  26. 2002 a Stoccarda:

    Start & Klick: alfabetizzazione informatica per tutti

  27. 2001 – 2006 a Bergamo, Como, Friburgo in Brisgovia, Mannheim, Milano, Stoccarda e Varese:

    FENICE — Formazione & Esperienze Nuove in Cooperazioni Europee

  28. 2001 – 2005 nella zona metropolitana di Stoccarda:

    KoLIBRI JobClub:
    Informazione e orientamento professionale e accompagnamento di studenti
    con background migratorio italiano, croato o turco con supporto di mentoridi lingua madre

  29. 2001 – 2005 a Cosenza, Roma, Stoccarda e Strasburgo:

    PETRARCA — Cooperazione transnationale con Francia e Italia

  30. 2001 – 2005 a Reutlingen, Ludwigsburg e Stoccarda:

    KoLIBRI — Partenariato di sviluppo EQUAL

  31. 2001 – 2005 nel Baden-Wuerttemberg:

    JobTOOLS — Migranti si consultano con migranti:
    culturalmente sensibile • creativo • su misura
    Sviluppo, sperimentazione, implementazione e valutazione di strumenti multilingue
    di orientamento e consulenza professionale per il lavoro con giovani con background migratorio

  32. dal 2000 a Düsseldorf, Francoforte, Stuttgart, Wolfsburg e Wuppertal:

    JobClub — Accompagnamento di persone di origine italiana
    nell’ambito dell’educazione, della professione e del lavoro

  33. 2000 – 2001 a Stoccarda:

    PMI Italiane — Ricerca sulle piccole e medie imprese
    di origine italiena nella zona di Stoccarda

  34. 1999 – 2003 a Stoccara:

    Formazione professionale nell’azienda
    operatrice amministrativo-commerciale d’uffico — addetta alle comunicazioni

  35. 1999 – 2003 a Stoccara:

    Stages Friuli — stages di studi e lingua
    con esperienze di lavoro

  36. 1999 a Stoccarda, Udine e Varese:

    EuroModuli — stage di studi e lingua
    nel Friuli-Venezia-Giulia e nella Lombardia

  37. 1998 – 2010 nel Baden-Wuerttemberg e nella Baviera:

    Lingua & Cultura — Corsi di lingua e cultura italiana
    per studenti fino alla 9a classe (livelli elementari e media)

  38. 1998 – 1999 a Stoccarda:

    Corso di lingua professionale per l’Artigianato

  39. 1998 nel Baden-Wuerttemberg:

    Sostegno — Indagine sulle esigenze di supporti apprenditivi
    fra studenti italiani residenti nella regione

  40. 1997 – 1998 a Stoccarda, Udine e Varese:

    ValorRis — Valorizzazione Risorse

  41. dal 1994 a Stoccarda:

    Informazione e orientamento professionale

  42. 1994 – 2002 a Bergamo, Como, Düsseldorf, Friburgo in Brisgovia,
    Milano, Monaco di Baviera, Stoccarda, Torino e Varese:

    BiPRO — Progetti Binazionali
    competenze internationali per giovani migranti

  43. 1994 – 1995 nella zona di Stoccarda:

    Nuove Mobilità

  44. 1993 – 1995 a Como, Reutlingen e Stoccarda:

    Stages formativi nel settore tessile
    viatti di studi e scambi professionali nel settore tessile

  45. 1992 – 1993 a Bruxelles:

    MIDA — Assistenza tecnica per la Commissione Europea
    nell’ambito delle Iniziative Comunitarie EUROFORM • HORIZON • NOW

  46. 1991 – 2007 a Bergamo, Como, Gorizia, Milano, Monte Grappa, Monaco di Baviera, Stoccarda, Trento e Udine:

    Stages di lingua e studi
    per giovani e per experti dell’orientamento professionale

  47. 1991 – 1995 a Esslingen:

    BEO: Orientamento professionale per donne giovani con background migratorio

  48. 1988 – 1991 a Brema, Cagliari, Amburgo, Moers, Roma e Ruesselsheim:

    Drop-out — Stages di studi e prassi internazionali
    per giovani svantaggiati

  49. 1987 – 1991 a Monaco di Bavierea e Stoccarda:

    BMB — Bolzano | Merano | Bressanone
    stages di lingua professionalizzanti per giovani

  50. 1987 – 1989 a Stoccarda:

    Corsi di formazione professionale a tempo pieno per giovani svantaggiati

  51. 1986 – 1995 in tuttal la Germania:

    Corsi serali di formazione professionale per adulti

  52. 1986 – 1991 a Stoccarda:

    Alfabetizzazione informatica

  53. 1983 – 1986 in Catanzaro, Cirò Marina, Geisenheim, Stoccarda e Wiesbaden:

    Cirò – Wiesbaden: Progetto Binationale di formazione professionale
    nel quadro di progetti pilota del Ministero federale per l’educazione e la scienza

  54. 1982 – 1983 in Bischofsheim, Francoforte sul Meno, Magonza e Wiesbaden:

    Corsi di lingua tedesca orientati alla vita quotidiana e lavorativa
    per italiani giovani e adult

 

|

 

 

Comments

Comments are closed.